--.-  -  -.-.
Presse-Information
und Pressearchiv:
 
Zur Information, bitte beachten: 
(Download-Center für Journalisten 
und Multiplikatoren, s.u.)
 
last update: 18.03.10

Meldung August 2009: 

Die Einhornhöhle, der derzeit kälteste aufsuchbare Ort Norddeutschlands


Die Einhornhöhle - eine kühle Erfrischung untertage an heißen Sommertagen

 

Der Kühlschrank im Berg

In den warmen Sommermonaten lockt die faszinierende Unterwelt der Einhornhöhle bei Scharzfeld mit tollen sieben Grad Lufttemperatur. An einer Stelle der Höhle, der Blauen Grotte,  sinkt die Temperatur in diesen Tagen sogar bis auf 4 Grad ab. Einen kühleren Naturort findet man in Norddeutschland in dieser Zeit sicher nicht. Eine angenehme Erfrischung! Bei der Dauer der Höhlenführung von ca. 45 min. durch das ca. 600 m lange Höhlenlabyrinth, auf der die Gäste vieles über das mystische Einhorn, über riesige Höhlenbären und mutige Steinzeitmenschen erfahren, sollte deshalb niemand auf warme Anziehsachen verzichten.

 

Mystisches Einhorn

Bereits der Name dieser Höhle hat einen mystischen Klang. Jahrhunderte lang stand hier ja auch das Ergraben des Einhorns im Vordergrund und machte diese Höhle weit über die Grenzen des Harzes bekannt und berühmt. Die zu Pulver zermahlenen Gebeine des "Unicornu fossile", des ergrabenen Einhorns, waren europaweit als Medizin begehrt.
Und auch heute noch wird gerade von den jüngeren Besuchern in der Höhle immer wieder nach dem Einhorn gefragt ...
Heutzutage wissen wir natürlich, dass es sich bei den Knochenfunden um die fossilen Reste Tausender von Höhlenbären und von anderen ausgestorbenen Tieren handelt, die hier im Südharz vor und während der letzten Eiszeit beheimatet waren. Zudem haben wissenschaftliche Grabungen unlängst ergeben, dass die Höhle vor 100.000 Jahren über lange Zeiten von Neandertalern aufgesucht wurde. "Wandeln Sie mit uns auf den Spuren berühmter Forscher wie Leibniz, Goethe, Cuvier, Virchow und Löns durch diese einzigartige Höhle", so der Betriebsleiter Dr. Ralf Nielbock.
 

Wandern in den „Harzer Dolomiten“

Das vor der Höhle gelegene "Haus Einhorn", zugleich Wanderbaude, ist auch Ausgangs- und  Zielpunkt von drei Rundwanderwege in der einzigartigen Geo- und Biotoplandschaft der "Harzer Dolomiten“. An ca. 60 Info-, Spiel- und Erlebnisstationen können Gäste nicht nur die Natur der kühlen Südharzer Buchenwälder genießen, sondern auch die Landschaft erleben und Naturräume begreifen. Inhalte zu Geologie, Landschaftsentwicklung sowie Tier- und Pflanzenwelt der "Harzer Dolomiten" können auch bereits von Kindern spielerisch erfasst werden.

 

Der Weg zur größten begehbaren Höhle des Westharzes führt über die Südharztangente B27/234  in den Ort Scharzfeld. Nahe der Einhornhöhle befindet sich ein großer Waldparkplatz, Öffnungszeiten: Di. - So.10:00 - 17:00, stündl. Höhlenführungen. Alle weiteren Infos unter www.einhornhoehle.de, Tel. für Gruppenanmeldungen 05521 / 997559.

 




Artikel aus 2007:
Geotop Einhornhöhle bei Scharzfeld  jetzt  „ Geopark – Infozentrum “  
 
Artikel aus 2006:
Symposium "Neandertaler im Harz" an der Einhornhöhle
Kühlschrank Einhornhöhle - der im Sommer kälteste Punkt Norddeutschlands!
Südharzer Karstlandschaft mit Einhornhöhle ist nun „Nationaler Geotop“
Nieders. Umweltministerium gewährt Fördermittel für die Einhornhöhle

up


PresseResonanz (Auswahl):    Abfolge: Jahr/Monat/Datum

vor 2000: in Arbeit
 
2001:  20010401  20010924
2002:  20020907  20020912
2003:  20030113  20030225  20030304  20030308  20030310  20030314  20030329  20030402  200304hs  200304nh 
          200304ha  200304db  20030429  20030718  20030720  200307220030724  20030804  20030808  20030809 
          20031105  20030810  20030812  20030919  20030921  20030923  20031008  20031014  20031015  20031018 
          20031101
2004:  200401AL  20040320  20040327  20040331  20040403  20040511 200405bb  20040804   20040826  20040901
2005:  20050119  20050317  20050329  20050601  20050609  20050610  20050618  20050713  20050808  20050910 
          20050913  20050917  200501bL  200503bL   
2006:  20060130  20060210  20060213  20060302  20060403  20060415  20060510  20060518  20060607  20060607  
20060707  20060724  20060728  20060730  20060805  20060809  20060903  20060909  20060915  20060918    
20060925  20061011  200602hL  200604sk  200604bL  200610bL  200611dh  2006MNU  2006regjo
2007:  20070326  20070407  20070418  200705dh  20070616  20070814  20070905  20071229  in Arbeit
 
2008:  200801bL         

     Fotos:

Einhornhöhle-DownloadCenter

 

home

 

Wir sprechen Sie auch als Multiplikator an und bitten darum, 
diese Informationen an die Harzer, die Harzgäste 
und Touristen weiter zu geben.
 
An dieser Stelle lassen Sie uns noch kurz daran erinnern, dass der  Verein "Gesellschaft Unicornu fossile e.V." 
erst 2002 ins Leben gerufen wurde, um den singulären Fundus Einhornhöhle der Öffentlichkeit als 
Bio-, Archäo- und Geotop  nahe zu bringen. Der Verein,  rein durch Privatinitiative von einigen daran interessierten 
Bürgern und Fachwissenschaftlern gegründet und geführt, hat vorrangig das Ziel der geotouristischen 
Erschließung und  weiteren Erforschung der Einhornhöhle. 
Die Höhle und die Höhlenbaude befinden sich im Eigentum der Forstgenossenschaft Realgemeinde Scharzfeld 
und wurden zu diesen Zwecken angepachtet. Der Verein finanziert seine Arbeit mit eigenem finanziellen Risiko 
bislang nahezu ausschließlich aus Eintrittsgeldern und  kleineren (überwiegend) privaten Spenden. 
Aus diesem Grund sind wir auf  mitunter neue Wege der Werbung und Präsentation angewiesen.
 
Wir bedanken uns  auf diesem Wege auch bei unseren Werbepartnern 
und Multiplikatoren für die Unterstützung während der letzten fünf Jahre.
Ohne Sie wäre manches nicht möglich gewesen!

 

Herzliche Grüße und Glückauf,

Dr. Ralf Nielbock

TEAM EINHORNHÖHLE

 

 

 

Weitere Informationen:

Gesellschaft Unicornu fossile e.V.
Geschäftsstelle Einhornhöhle
Dipl.-Geologe Dr. Ralf Nielbock
Im Strange 12
37520 Osterode am Harz
Tel. 05522/315 93-85, Fax 315 93-86