Rückblende

Tag des Geotops 
21. September 2003

Bundesweiter Veranstaltungstag unter Schirmherrschaft der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Fachsektion Geotop, der Akademie der Geowissenschaften, der Paläontologischen Gesellschaft,
in örtlicher Koordination der KVHS Osterode

 

Zentrale Eröffnungsveranstaltung

für den Landkreis Osterode am Harz fand statt um

10:00 Uhr im Schillersaal der 
Einhornhöhle in Scharzfeld

Ablauf:

-  Begrüßung durch Bürgermeister
   Gerhard Walter, Stadt Herzberg am Harz


-  Eröffnung durch Dr. H.-Gerd Röhling,
Nds. Landesamt für Bodenkunde
(Koordinator für Niedersachsen):
„Tag des Geotops in Niedersachsen"


-  Dipl.-Geol. Firouz Vladi, Koordinator KVHS:
„ Die Geotope im Kreisgebiet"


-  Dr. Ralf Nielbock: „Der Geotop Einhornhöhle"


-  Grußworte



Rahmenprogramm und kleiner Umtrunk,
anschließend Möglichkeit zur Teilnahme an der Sonderführung
.

Fotos:

in der 

 
Dieser Tag des Geotops wurde lokal ausgerichtet von: 
ArGe Karstwanderweg Südharz,  KVHS Osterode am Harz
Gesellschaft "Unicornu fossile" e.V.,
Fa. Geotekt, Bad Sachsa,  Heimatstube Lerbach e.V.
Stadtforstamt Bad Sachsa,  Landkreis Osterode, Iberger Tropfsteinhöhle

Das duchgeführte Programm

11:00 Bewegte Erdgeschichte am Lonauer Wasserfall, (F.Vladi),
Treff: Lonaubrücke Herzbg., 45‘ *

11:00 Einhornhöhle Scharzfeld 
(Dr. R. Nielbock / B. Scholze),
Treff: vor der Höhle, 1 h
 
12:00 Rhumequelle, Pöhlde 
(Dr. H.-G. Röhling / N.N.),
Treff: Parkplatz Rhumequelle, 1 h *

12:30 Steinbruch und Renaturierung am "Kranichstein" (Dr. G. Dehne),
Treff: Neuhof, Dorfgemeinschaftshaus, 1 h*

13:00 Iberger Tropfsteinhöhle (Dr. St. Flindt),
Treff: Eingang Tropfsteinhöhle, Bad Grund, 1 h

14:00 Roteisenstein und Diabas (F. Koch),
Treff: Wasserbehälter oberhalb Lerbach, 1 h *

15:00 Kupferschiefer und mehr. Rund ums Schwiebachtal (U. Bosse / N.N.),
Treff: Bahnhof Bad Sachsa, 1,5 h

15:00 Iberger Tropfsteinhöhle (N.N.),
Treff: Eingang Tropfsteinhöhle, Bad Grund, 1 h

16:00 Steinbruch u. Verarbeitung (J. Maak).
Treff Parkplatz Gipswerk Dorste / B241, zw. Osterode und Dorste, 2 h *

www.Karstwanderweg.de

 www.Tag-des-Geotops.de

 

home   up

Geotope in Deutschland

home   up

Geotope

Die Gründer der Fachsektion Geotop in der DGG schufen um 1990 den Begriff Geotopschutz als Pendant zum Biotopschutz, platzierten damit im menschlichen Bewusstsein Geotope parallel zu den Biotopen und legten den Schwerpunkt auf den Schutz und die Pflege geologisch wertvoller Landschaftsbestandteile.

Zwischenzeitlich ergaben sich neue Tätigkeitsfelder, in denen Geotope weit über den Schutzgedanken hinaus eine grundlegende Rolle spielen wie in der geowissenschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit, in der Geodidaktik, in der Umweltbildung, in Geomuseen, Schaubergwerken  & Höhlen, beim Geotourismus und beim neuesten Highlight, den Geoparks.

In diesem Jahr findet der Tag des Geotops am Sonntag, den 21. September 2003 statt. Ziel dieses Tages ist es, bundesweit mit allgemein verständlichen Informationen Geotope vorzustellen. Angesprochen wird die interessierte Öffentlichkeit, vor allem die Bevölkerungsschichten, die bisher keine Berührungspunkte zu den Geowissenschaften haben.


Auch in Niedersachsen werden an diesem Tag wieder erdgeschichtlich bedeutsame Aufschlüsse, Landschaftsformen und Einzelbildungen wie Findlinge, Quellen oder Höhlen vorgestellt. In den Tag des Geotops einbezogen sind auch einzelne in Abbau befindliche Sand- und Kiesgruben bzw. Steinbrüche ebenso wie geologische und bergbaukundliche Lehrpfade, Findlings-, Gesteins- und Moorgärten sowie Schaubergwerke oder Geo- und Bergbau-Museen.

Die Führung in den Geoobjekten in Niedersachsen wird vor Ort von Fachleuten übernommen. Weitere Informationen zu den für den Tag des Geotops 2003 vorgesehenen Geotopen werden im Internet unter
http://www.nlfb.de/ vorgestellt.

(Text: NLfB, DGG)

 

home   up

 

1.10.03