DER kalte Tipp für die heißen August-Tage:  

 

 Kühlschrank Einhornhöhle - der zur Zeit  kälteste besuchbare Punkt Norddeutschlands!

 

 

 

 

 

Einhornhoehle  / Kältester Punkt Einhornhoehle  / Kältester Punkt

Fotos 08.2012: Nebel in der Blauen Grotte bei  4 - 5  °C

 

 
Meldung August 2012: 

DER kalte Tipp für die heißen August-Tage:

 
Kühlschrank Einhornhöhle - der zur Zeit  kälteste besuchbare Punkt Norddeutschlands!
 

Alle schwitzen in der Sommerhitze,  wir nicht! Besuchen Sie den von Natur aus kältesten Punkt Norddeutschlands, die Einhornhöhle! Während alle anderen außerhalb der Alpen  gelegenen Besucherhöhlen eine Durchschnittstemperatur von 8 bis 12 Grad aufweisen und es in den Besucherbergwerken in der Tiefe immer wärmer wird,  erleben Sie in der Einhornhöhle im Südharz eine einmalige Abkühlung. Bereits beim Öffnen der Höhlentür kommt den Gästen ein eisiger Wind entgegen  "In diesem Teil der Höhle haben wir angenehme 7 Grad", so der Geologe und Betriebsleiter Dr. Ralf Nielbock, "je weiter wir aber in die Höhle hinein gehen, um so kälter wird es". Erreicht die Gruppe nach einer guten halben Stunde Führung die so genannte "Blaue Grotte", erlebt sie ein phantastisches Naturschauspiel. Durch eine Decköffnung fällt ein einzelner Sonnenstrahl in die Tiefe der Höhle, der Nebel schimmert dabei bläulich und in dem Nebel spiegelt sich der Wald über der Höhle. Die Gäste streben in Erwartung von Erwärmung zum Lichtkegel der Sonne, aber bedingt durch einen klimatischen Effekt,  ist es genau hier am kältesten: 5 Grad. Eine durch Evapuration verursachte permanente Abkühlung lässt genau im Sonnenlicht kalte, dichte Höhlenluft auf den Boden sinken. Eine außergewöhnliche Situation für die Besucher: Eine kühle Erfrischung durch und im Sonnenlicht. "Vergessen Sie deshalb nicht, Pullover oder Jacken mitzubringen", rät Dr. Nielbock den Höhlengästen.

HOME

UP