NEWS

 

Geotop Einhornhöhle bei Scharzfeld   jetzt  „ Geopark – Infozentrum “

Der Geopark Harz wird unter dem Dach der vom Regionalverband Harz e. V. und FEMO e. V. als Träger der Geopark Harz – Braunschweiger Land – Ostfalen GbR zur geotouristischen Entwicklung der Region geführt.  Im Rahmen der Anforderungen der Nationalen / European- und UNESCO- Geoparknetzwerke hat neben dem Infozentrum in Königslutter, Sitz von FEMO,  jetzt die Einhornhöhle als weiterer Geoparkstandort alle Voraussetzungen für ein Infozentrum erfüllt.

In diesen Tagen konnte Dr. Klaus George, Geschäftsführer des Regionalverbands Harz,  der Gesellschaft Unicornu fossile e. V. als Betreiber der Einhornhöhle die Urkunde über die Zertifizierung überreicht.

Die Geopark-Träger sind bestrebt ein Netzwerk von Partnern aufzubauen.  Dies sind zunächst über 120 Fördermitglieder aus  verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, Tourismus und Kommunen, die ideelle und finanzielle Unterstützung leisten. Im Netzwerk hervorgehoben sind Partner mit den Informationsstellen mit umfangreichen Informationen über den Geopark. Anlaufstellen sind die Informationszentren Königslutter und jetzt als erstes Informationszentrum im Harz die  Einhornhöhle mit dem  Haus Einhorn. Voraussetzungen dafür waren u.a.: Der Betreiber verfügt über eine herausgehobene geologische Begebenheit, die mindestens sechs Tage geöffnet ist. Geowissenschaftler vor Ort können sachkundig über die Höhle, die Südharz-Geotope und den Geopark informieren. Im „Haus Einhorn“ steht dem Gast eine Fülle von Informationsmaterial zur Verfügung, zudem eine allgemein verständliche Ausstellung zur Höhle und zur geologischen Umgebung.

Die Urkundenübergabe fand in einem großen Kreis von Vertretern der Kommune und des Landkreises und Fachgästen statt, darunter auch Betreiber geotouristischer Objekte aus dem östlichen Südharz. Sie wollten sich über ein beispielhaftes Projekt zu informieren.

Der Vorsitzende der Gesellschaft Unicornu fossile e. V. , Dr. Henning Zellmer, ist stolz über die Zertifizierung. „Sie ist zugleich eine Bestätigung seiner erfolgreichen Arbeit für den Betriebsleiter der Einhornhöhle, Dr. Ralf Nielbock“, so Zellmer. „Dies ist ein weiterer Meilenstein und Erfolg des kleinen Höhlenvereins  für das facettenreiche Projekt Einhornhöhle. Es ist eine Qualitätsaussage für unsere überwiegt in ehrenamtlicher Arbeit erreichten Ziele für Tourismus, Naturschutz, Umweltbildung und Wissenschaft.“

 
Museumsraum im Haus Einhorn: 
v. l. Dr. Klaus George, Dr. Ralf Nielbock und Dr. Henning Zellmer bei der Überreichung der Zertifizierungsurkunde.
Museumsraum im Haus Einhorn: 
Gäste bei der Eröffnung, 2.v.r.: stellv. Landrat Klaus Liebing. 
Fotos. F.Polley

up      zurück/home