Regenwetter = Höhlenwetter
Trotz oder gerade wegen des Regenwetters wurde die Einhornhöhle zu Anfang des Sommers 2005  gut besucht.
Untertägige Tourismusziele sind wetterunabhängig, zudem kann der Gast hier ja auch noch während der Führung nach oben hinaus das Wetter beobachten. Ein Höhlenbesuch lohnt sich somit immer, auch bei Sommerhitze zum Abkühlen: Die Blaue Grotte ist im Juli und August der von Natur aus kälteste Ort des Norddeutschlands: Nur 5 °C herrschen hier im Sommer.
Zum zweiten mal war sie in diesem Monat bereist zur Höhle angereist, nun gab es auch noch eine Überraschung.
Frau Schicketanz aus Braunschweig wollte nun auch ihrem Sohn die Heimstatt der Neandertaler und Höhlenbären zeigen
und konnte als 10.000 Saisongast begrüßt werden. Neben einem regenfreien Gratisbesuch gab es natürlich auch die neueste Höhlenliteratur mit nach Braunschweig.

 

 

Foto: Frau Schicketanz mit Sohn und Höhlenführer Mario Rode.

 


home up